Der Berliner Flughafen BER – Innerdeutscher Flugverkehr und Klimaschutz

Pannen und Kostenexplosionen verfolgten den Berliner Flughafen BER, der im Oktober nach einer Verzögerung von neun Jahren eröffnet werden soll. Zwischenzeitlich glaubte sogar der ehemalige Lufthansa-Vorstand Thorsten Dirks, dass „das Ding abgerissen und neu gebaut“ wird. Nun, da der Eröffnung nichts mehr im Wege steht, stellen sich jedoch neue Fragen. Wann wird der Flughafen rentabel? Brauchen wir in Zeiten des gewachsenen Klimabewusstseins überhaupt noch einen innerdeutschen Flugverkehr, der für die deutschen Airlines einen großen Teil ihrer Profite ausmacht? Welche Auswirkungen hat Corona auf das Geschäft? Über diese Fragen reden wir in der heutigen Folge Berlin Bubble und hören dazu ein Statement von Bastian Roet, Leiter der Hauptstadtrepräsentanz von Cockpit e.V.

Nach einer Bauzeit von rund neun Jahren steht der Eröffnung des BER nichts mehr im Wege. Kürzlich wurde der Probebetrieb planmäßig beendet, berichtet rbb24.

Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) glaubt, dass die Pannen beim Bau schnell vergessen sein werden, schreibt airliners.de

Bastian Roet ist Leiter der Hauptstadtrepräsentanz der Vereinigung Cockpit e.V.

  • Podigee
  • Soundcloud

In der “Berliner Blase” wird Politik gemacht. Hier streiten sich Politiker, Lobbyisten, Beamte und Gewerkschafter um jede noch so kleine Gesetzesänderung. Das ganze wird von den Medien verfolgt und kontrolliert. Sie setzen die Themen und spitzen zu. Dabei wird stets nach dem Kompromiss gesucht. Es geht nicht um die lauteste Stimme sondern um das, was politisch realistisch und durchsetzbar ist.

Matthias Bannas

Lobbyist und Politik-Experte

Egon Huschitt

Journalist und Medien-unternehmer

Stefan Mauer

Hauptstadt- korrespondent Xing News

Vorherige Ausgaben