Juliana Rotich – Die Menschenrechts-Preisträgerin im Gespräch

Juliana Rotich zählt heute zu den wichtigsten Tech-Entrepreneuren Kenias. Sie entwickelte unter anderem die App Ushahidi, die es ermöglicht, Informationen aller Art in Echtzeit auf einer Karte zusammenzutragen. Ushahidi wird heute in über 150 Ländern für verschiedenste Zwecke genutzt, zum Beispiel für die Kartierung von Waldbränden oder Ausschreitungen. Das Unternehmen BRCK, zu deren Mitbegründern Rotich zählt, ist seit 2019 der größte W-Lan-Anbieter Afrikas südlich der Sahara. Für ihr Engagement wurde Juliana Rotich kürzlich der deutsche Afrika-Preis von Kanzlerin Angela Merkel übergeben. Im Interview sprechen wir mit ihr über ihre App, ihre Arbeit in Nairobi und die wirtschaftlichen Bedingungen in Kenia.

Juliana Rotich ist Mitgründerin von Ushahidi, einem gemeinnützigen Technologieunternehmen. Die Ushahidi-Plattform wird unter anderem für die Beobachtung von Wahlen genutzt.

Zusammen mit anderen hat Juliana Rotich BRCK gegründet. Das Unternehmen produziert unter anderem ein batteriebetriebenes Modem.

  • Podigee
  • Soundcloud

Bei Kopf der Woche sprechen wir mit herausragenden Persönlichkeiten, aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft.

Matthias Bannas

Lobbyist und Politik-Experte

Egon Huschitt

Journalist und Medien-unternehmer

Stefan Mauer

Hauptstadt- korrespondent Xing News