Das Mobile-Arbeit-Gesetz – Brauchen wir ein Recht auf Home-Office?

In der Corona-Pandemie hat sich die Arbeitswelt für viele Bürger drastisch geändert. Angestellten sowie Unternehmen wurde klar, dass viele Aufgaben auch von zuhause erledigt werden können. Arbeitsminister Hubertus Heil hat in diesem Zusammenhang das sogenannte Mobile-Arbeit-Gesetz vorgelegt. Angestellte sollen künftig einen gesetzlichen Anspruch auf Home-Office erhalten. Doch braucht es für die Arbeit von zuhause tatsächlich weitere Regulierungen oder würden mit einem solchen Gesetz bereits etablierte Arbeitsweisen unterlaufen? Darüber diskutieren wir in dieser Folge.

Während des Lockdowns im März arbeitete laut dem BMAS jeder zweite Berufstätige ganz oder teilweise von zuhause. Gleichzeitig arbeitete fast jeder zweite zum ersten Mal im Home-Office. Zwei Drittel der Beschäftigten kann sich auch nach der Pandemie vorstellen, mehrere Tage die Woche im Home-Office zu arbeiten.

Arbeitsminister Hubertus Heil will deshalb ein Recht auf 24 Tage Homeoffice im Jahr einführen. Darüber berichtete die Tagesschau.

  • Podigee
  • Soundcloud

In der “Berliner Blase” wird Politik gemacht. Hier streiten sich Politiker, Lobbyisten, Beamte und Gewerkschafter um jede noch so kleine Gesetzesänderung. Das ganze wird von den Medien verfolgt und kontrolliert. Sie setzen die Themen und spitzen zu. Dabei wird stets nach dem Kompromiss gesucht. Es geht nicht um die lauteste Stimme sondern um das, was politisch realistisch und durchsetzbar ist.

Matthias Bannas

Lobbyist und Politik-Experte

Egon Huschitt

Journalist und Medien-unternehmer

Stefan Mauer

Hauptstadt- korrespondent Xing News